Als Wanderhexe habe ich gelernt, dass einer der mächtigsten Wege zur Selbstliebe durch die tiefe Verbindung mit der Natur führt. Heute möchte ich mit euch teilen, wie die Natur uns lehren kann, uns selbst mehr zu lieben und zu schätzen.

Nehmt euch Zeit, um durch den Wald zu wandern. Lauscht dem Flüstern der Blätter und spürt, wie eure Sorgen mit jedem Schritt leichter werden.

Umarmt einen Baum und fühlt seine jahrhundertealte Stärke. Erinnert euch daran, dass ihr genauso einzigartig und stark seid.

Besucht einen nahegelegenen Bach oder See. Das sanfte Plätschern des Wassers kann beruhigend wirken und euch helfen, innere Ruhe zu finden.

Betrachtet euer Spiegelbild im Wasser. Sprecht eine Affirmation der Selbstliebe aus und seht, wie das Wasser sie mit jeder Welle akzeptiert und verstärkt.

Sammelt natürliche Gegenstände, die euch ansprechen – Steine, Blätter, Blumen – und legt damit einen kleinen Altar.

Zündet eine Kerze an und meditiert über das, was euch die Natur lehrt: Geduld, Wachstum, Erneuerung.

Dieser Weg der Selbstliebe durch die Natur ist ein sanfter, aber kraftvoller. Er erinnert uns daran, dass wir Teil eines größeren Ganzen sind und unsere eigene Schönheit und Stärke in uns tragen.

Teilt eure Gedanken und Erfahrungen mit der Natur und Selbstliebe unter den Kommentaren.

Lasst uns gemeinsam den Pfad der Selbstliebe beschreiten, Hand in Hand mit der Natur.

Historische Geburtenkontrolle

In einer Zeit, als die moderne Medizin noch in weiter Ferne lag, waren Frauen oft auf das alte Wissen von Heilerinnen und Hexen angewiesen, um ihren Körper und ihre Fruchtbarkeit zu steuern. Diese weisen Frauen waren Meisterinnen der Kräuter und Pflanzen, die den Menschen in allen Lebenslagen halfen, einschließlich der Geburtenkontrolle.
Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit konnten ungewollte Schwangerschaften oder zu viele Geburten das Leben der Frauen gefährden und ihre Familien in Not stürzen. Ohne Zugang zu moderner Verhütung oder Verständnis von reproduktiver Gesundheit wandten sich Frauen an die Weisen, die das Geheimwissen der Natur kannten.
Einige der Methoden und Kräuter beinhalteten:
– Die Samen der wilden Möhre wurden häufig als postkoitales Mittel verwendet.
– Beifuß ist bekannt für seine vielfältigen Wirkungen. Er wurde in verschiedenen Kulturen auch zur Fruchtbarkeitsregulierung verwendet.
– Weinraute wurde historisch für eine Vielzahl von medizinischen Zwecken verwendet, einschließlich als abortives Mittel.
Viele der Methoden waren unsicher und manchmal auch sehr gefährlich. Die Frauen, die sich an Hexen wandten, suchten oft nach einem letzten Ausweg in einer Welt, die ihnen wenig Autonomie über ihren eigenen Körper ließ.
In der heutigen Zeit, in der sichere und effektive Verhütungsmethoden zugänglich sind, dienen diese Geschichten als Erinnerung an die Bedeutung der reproduktiven Rechte und des medizinischen Fortschritts. Sie erzählen auch von der tiefen Verbindung zwischen Frauen und der Natur, und wie das alte Wissen, oft als Hexenwerk abgetan, tatsächlich lebenswichtig und heilig war.
Teilt eure Gedanken und Gefühle zu diesem wichtigen Thema.
Lasst uns das Wissen ehren und weiterhin für die Gesundheit und Autonomie aller Frauen kämpfen.
Mit Respekt und Anerkennung für die Weisen Frauen der Vergangenheit,
Eure Wanderhexe

Spiegelmagie

Ihr Lieben,

heute lüften wir den Schleier und blicken in die geheimnisvolle Welt der Spiegelmagie, einem alten Pfad der Selbstreflexion und des Wandels.

Spiegel sind Tore zu anderen Welten, Reflexionen unseres wahren Selbst und mächtige Werkzeuge in der magischen Praxis.

Was ist Spiegelmagie?

Spiegelmagie, oder Catoptromancy, ist die Kunst, Spiegel in rituellen und meditativen Praktiken zu verwenden, um Erkenntnisse zu erlangen, Gedanken zu manifestieren und Schutz zu schaffen. Sie reicht zurück bis in die antiken Kulturen, wo Seher in Spiegel blickten, um Visionen und Botschaften zu empfangen.

Wie wendet man Spiegelmagie an?

Betrachte dein Spiegelbild, um tiefere Schichten deines Seins zu erkunden.

Visualisiere deine Wünsche und Ziele, als ob sie im Spiegel Wirklichkeit wären.

Wichtig! Positioniere Spiegel in deinem Heim so, dass sie mit ihrer reflektierenden Fläche nach außen, also weg von dir, gerichtet sind. Dies wird gemacht, um negative Energien abzuwehren.

Nutze den Spiegel als Portal, um mit höheren Wesenheiten zu kommunizieren.

Ich habe ein einfaches Spiegelritual für euch:

  • Reinige deinen Spiegel mit dem Rauch von weißem Salbei oder Zedernholz.
  • Setze oder stelle dich vor den Spiegel in einem ruhigen Raum bei Kerzenlicht.
  • Atme tief ein und richte deine Aufmerksamkeit auf dein Spiegelbild.
  • Beginne ein stilles oder lautes Gespräch mit deinem Spiegelbild, teile deine Hoffnungen, Ängste und Wünsche.
  • Schließe das Ritual mit Dankbarkeit und reinige den Raum erneut.

Teilt diesen Beitrag, um Wissen zu verbreiten.

Möge jeder Blick in den Spiegel euch näher zu eurer wahren Essenz bringen und euch auf eurem magischen Pfad leiten.

Heimisches Räuchern

In den tiefen Winternächten, gerade wenn das neue Jahr beginnt, war es bei unseren Vorfahren Brauch, das Heim und die Stallungen zu räuchern, um Schutz und Segen für das kommende Jahr zu erbitten. Nutzt die Kraft heimischer Kräuter und Harze, um das Alte loszulassen und das Neue willkommen zu heißen.
 
Traditionelle Räuchermischung:
 
Beifuß
Johanniskraut
Wacholder
Fichtenharz
 
Lege die Mischung auf eine angezündete Räucherkohle ( in einer feuerfesten Schale) und lass sie glimmen.
Trage den Rauch mit einer Feder oder deiner Hand in alle Ecken deines Heims und über die Schwelle.
Sprich dabei deine Wünsche und Gebete für das kommende Jahr.
Lasst uns diese alte Weisheit wiederbeleben und unser Heim mit Liebe, Licht und Schutz füllen. Teilt eure Räuchermomente und Segnungen mit AltesWissen, Räuchern, Segen, heimische Kräuter
 
Verbindet euch mit den alten Traditionen und spürt die tiefe Verwurzelung und Kraft, die in ihnen lebt. Möge dieses Jahr euch Frieden, Freude und Erneuerung bringen.
Eure Wanderhexe

Entspannendes Hexenbad


Ihr Lieben,

es ist Zeit, euch selbst zu umarmen und in eine Welt der Ruhe einzutauchen. Ich teile mit euch ein besonderes Hexenbad-Rezept, das eure Sinne verzaubern und euren Geist beruhigen wird.

Zutaten:
1 Tasse Epsom Salz (oder Meersalz)
1/2 Tasse Backpulver
10-15 Tropfen ätherisches Lavendelöl (oder dein Lieblingsöl)
Frische oder getrocknete Lavendelblüten (optional)

Zubereitung:
Bereitet eure Wanne mit warmem Wasser vor.
Vermischt das Salz und Backpulver.
Lasst die Mischung ins Wasser gleiten und verteilt das ätherische Öl darüber.
Bestreut euer Bad mit Lavendelblüten, um die Sinne zu erfreuen.
Taucht ein und lasst die Sorgen des Tages abfallen. Fühlt, wie das Salz eure Muskeln entspannt und das Lavendelöl euren Geist beruhigt. Nehmt euch 20-30 Minuten für dieses Ritual, und ihr werdet erneuert und verjüngt auftauchen.

Denkt daran, nach diesem zauberhaften Bad ausreichend Wasser zu trinken, um euren Körper zu nähren!

Teilt eure Erfahrungen mit #Hexenbad #MagischeEntspannung #SelbstliebeRitual und lasst uns gemeinsam in der Magie schwelgen!
Lasst euch von den Wellen der Ruhe tragen und erinnert euch daran, dass Selbstfürsorge die mächtigste Magie ist, die ihr besitzt.

12. Raunacht


In der zwölften und letzten Raunacht schließen wir den heiligen Zyklus der Raunächte ab und bereiten uns auf den Neubeginn vor. Es ist eine Zeit des Dankes und des Abschieds von alten Mustern, Sorgen und Dingen, die wir hinter uns lassen möchten.

Halte ein Abschiedsritual ab, indem du alles aufschreibst, was du im alten Jahr zurücklassen möchtest. Verbrenne das Papier sicher in einer Feuerschale oder einem Kamin, als Symbol dafür, dass du bereit bist, loszulassen und weiterzuziehen.
Begrüße das neue Jahr mit offenen Armen. Stelle dir vor, wie du mit jedem Atemzug frische Energie und Inspiration einatmest. Fühle die Aufregung und die Freude über die unzähligen Möglichkeiten, die vor dir liegen.

Gib dir selbst und deinen Lieben Segnungen für das kommende Jahr. Du kannst auch einen Segensspruch formulieren oder eine positive Absicht für das Jahr setzen. Feiere den Abschluss der Raunächte und den Beginn des neuen Jahres mit einer kleinen Feier, einem Festmahl oder einer anderen Tradition, die dir Freude bereitet.

Möge diese zwölfte Raunacht euch allen einen friedvollen Abschluss und einen freudigen Neubeginn bringen. Tretet mit Liebe, Klarheit und Mut ins neue Jahr ein.

11. Raunacht

In der elften Raunacht richten wir unseren Blick auf die Zukunft und füllen unser Herz mit Hoffnung und Zuversicht. Es ist eine Zeit, um das kommende Jahr mit offenen Armen zu begrüßen und uns für die unzähligen Möglichkeiten, die es bringt, zu öffnen.

Schreibe deine Hoffnungen und Träume für das kommende Jahr auf. Zünde eine grüne Kerze an, das Symbol für Wachstum und Erneuerung, und halte einen Moment inne, um über deine Wünsche und Visionen nachzudenken.

Teile positive Gedanken und Wünsche mit deinen Liebsten oder in deiner Gemeinschaft. Ein freundliches Wort, ein aufbauender Gedanke oder eine kleine Geste können viel bewirken und Hoffnung verbreiten.

Dekoriere deinen Raum mit Blumen oder Pflanzen, die für dich Hoffnung und Neuanfang symbolisieren. Jede Blüte möge dich an die Schönheit und die endlosen Möglichkeiten des Lebens erinnern.

Meditiere oder führe ein kleines Ritual durch, um deine Zuversicht zu stärken. Visualisiere, wie du kraftvoll und mutig in das neue Jahr schreitest, bereit für alle Herausforderungen und Chancen.

Möge diese elfte Raunacht euch allen ein Licht der Hoffnung und einen festen Glauben an eine helle und glückliche Zukunft bringen.

10. Raunacht

In der zehnten Raunacht wenden wir uns dem inneren Frieden und der Gelassenheit zu. Diese Nacht lädt uns ein, tief durchzuatmen, zu entspannen und einen Moment der Stille zu genießen, um mit neuer Klarheit und Ruhe ins neue Jahr zu gehen.

Beginne die Nacht mit einer Friedensmeditation. Setze dich an einen ruhigen Ort, atme tief ein und konzentriere dich auf das Gefühl der Ruhe und des Friedens, das sich mit jedem Atemzug vertieft.

Nimm ein beruhigendes Bad mit ätherischen Ölen wie Lavendel oder Kamille, die bekannt für ihre entspannenden Eigenschaften sind. Lass den Stress und die Hektik des vergangenen Jahres hinter dir und umgib dich mit Wärme und Wohlbefinden.

Verbringe einige Zeit in völliger Stille und Dunkelheit, um dich vollkommen auf dich selbst zu konzentrieren. In der Stille kannst du die subtilen Stimmen deiner Intuition und deines Herzens hören.

Zünde eine weiße oder hellblaue Kerze an, um den Geist des Friedens und der Gelassenheit zu symbolisieren. Lass das sanfte Licht eine Atmosphäre der Ruhe und Besinnlichkeit schaffen.

Möge diese zehnte Raunacht euch allen einen tiefen inneren Frieden bringen und euch helfen, gelassen und mit einem klaren Geist ins neue Jahr zu treten.

Der Besenginster

Entdeckt mit mir die geheimnisvolle und vielseitige Welt des Besenginsters. Mit seinen strahlend gelben Blüten, die wie Sonnenstrahlen leuchten, birgt dieser Strauch eine Fülle von Traditionen und Anwendungen.

In der Volksmedizin wurde Besenginster traditionell zur Unterstützung des Kreislaufs und als Diuretikum eingesetzt. Aufgrund seiner Alkaloide, insbesondere Spartein, wurde er für seine herzstimulierenden und harntreibenden Eigenschaften geschätzt. Diese Anwendungen sollten jedoch mit großer Vorsicht erfolgen, da die Inhaltsstoffe des Besenginsters auch toxisch wirken können.

Neben seiner medizinischen Nutzung wurde der Besenginster in Räucherzeremonien verwendet, um Räume energetisch zu reinigen und Schutz zu bieten. Seine Zweige fanden auch Verwendung in der Herstellung von Besen, dem Sinnbild der Hexe für Reinheit und Schutz.

Obwohl er eine Aura der Leichtigkeit beim Räuchern schaffen kann, mahnt uns der Besenginster stets, die Kraft der Natur mit Respekt und Achtsamkeit zu nutzen. Seine Verwendung erfordert Wissen und Vorsicht, um seine positiven Aspekte zu genießen und gleichzeitig sich selbst und andere zu schützen.

Lasst uns die Weisheit unserer Vorfahren würdigen, indem wir die Natur und ihre Gaben mit Bewusstsein und Achtung nutzen. Möge der Besenginster uns an die Bedeutung des Gleichgewichts zwischen Nutzung und Vorsicht in der Welt der natürlichen Heilmittel erinnern.

Frau Holle

In der tiefen, stillen Nacht der Raunächte flüstern die Flocken Geheimnisse vergangener Zeiten. Heute richten wir unsere Augen gen Himmel, um der ehrwürdigen Frau Holle, auch bekannt als Holda oder Hulda, die in der Dunkelheit wacht. Sie ist die Anführerin der Wilden Jagd, ein mächtiges winterliches Phänomen, das den Himmel erfüllt und die Seelen auf ihrer Reise leitet. Frau Holle ist die Hüterin des Winters und Wächterin des Übergangs.,

In diesen heiligen Nächten schüttelt sie ihr mächtiges Federbett, und wie durch Zauberhand bedeckt sie die Welt mit einer glitzernden Decke aus Schnee. Dies ist nicht nur ein Akt der Schönheit, sondern auch ein Symbol für Neubeginn und Fruchtbarkeit, das sie uns für das kommende Jahr verspricht.

In alten Zeiten stellten die Menschen ihr zu Ehren Gaben auf die Fensterbretter, flehten um ihren Segen und sangen Lieder, die ihre Taten priesen. Auch wir können diese Tradition aufgreifen, indem wir ihr zu Ehren eine Kerze anzünden oder ein paar Körner für die Vögel im Winter ausstreuen.

Lasst uns also in diesen heiligen Nächten unsere Herzen für die alte Weisheit öffnen und Frau Holle willkommen heißen, damit sie unsere Welt mit Hoffnung, Reinheit und Schönheit segnet.

9. Raunacht

In der neunten Raunacht konzentrieren wir uns auf die Stärkung unserer inneren Kraft und den Schutz, den wir uns und unseren Lieben bieten können. Es ist eine Zeit, um Schutzmaßnahmen zu verstärken und sich auf eine sichere und gesunde Zukunft vorzubereiten.

Beginne die Nacht mit einem Schutzritual. Räuchere dein Zuhause mit Kräutern wie Beifuß oder Wacholder, die traditionell für ihre reinigenden und schützenden Eigenschaften bekannt sind. Visualisiere, wie der Rauch einen schützenden Schild um dich und deine Wohnräume legt.

Meditiere über deine innere Stärke und die Ressourcen, die dir zur Verfügung stehen. Stelle dir vor, wie du mit jeder Einatmung Kraft sammelst und mit jeder Ausatmung alles Schwächende und Negative abgibst.

Lege Symbole oder Amulette des Schutzes in dein Zuhause oder trage sie bei dir. Diese können aus natürlichen Materialien wie Steinen, Kräutern oder auch aus speziellen Gegenständen bestehen, die für dich eine schützende Bedeutung haben.

Setze die Absicht, dass das kommende Jahr von Frieden, Sicherheit und Gesundheit geprägt sein möge. Schreibe deine Wünsche und Gebete auf und hefte sie an einen sicheren Ort oder einen Altar.

Möge diese neunte Raunacht euch allen Stärke, Schutz und das Vertrauen geben, dass ihr gut behütet seid und mit Zuversicht in die Zukunft blicken könnt.

Dein Körper ist dein Tempel

Heute möchte ich ein kostbares Prinzip mit euch teilen: Unser Körper ist ein Tempel, ein Wunderwerk, das Liebe, Pflege und Respekt verdient. Ähnlich wie ein Auto, das uns überall hinbringt, ist unser Körper das Fahrzeug, das uns durch das Leben trägt. Würden wir je riskieren, unser Auto mit minderwertigem Benzin zu füllen, nur um kurzfristig zu sparen, obwohl wir wissen, dass es auf lange Sicht den Motor ruiniert? Ganz sicher nicht.

Jede Entscheidung, die wir treffen, von der Nahrung, die wir zu uns nehmen, bis zu den Gedanken, die wir nähren, wirkt sich auf unser Wohlbefinden aus. Ein Auto benötigt das richtige Benzin, regelmäßige Wartung und Sorgfalt, um optimal zu laufen. Gleiches gilt für unseren Körper. Gesunde Ernährung, Bewegung, ausreichend Schlaf und mentale Fürsorge sind das Premium-Benzin für unseren Tempel.

Indem wir uns selbst liebevoll behandeln und achtsam mit unserem Körper umgehen, ehren wir die Pracht und Leistungsfähigkeit dieses Geschenks. Lasst uns also jeden Tag bewusst wählen, was wir unserem Körper geben – er wird es uns mit Vitalität und Langlebigkeit danken.

Liebevoll umsorgen, achtsam wählen, bewusst leben – das ist der Weg, den wir gemeinsam beschreiten wollen. Denn erinnert euch: Ein gut gepflegter Tempel erstrahlt in Ewigkeit.

Die Tiere sprechen hören


Während der Raunächte öffnet sich eine Tür zu einer Welt voller alter Weisheiten und Bräuche. Es ist eine Zeit, in der die Schleier zwischen den Welten dünn sind und uns ermöglichen, tiefer in die Geheimnisse des Lebens einzutauchen.

Der alte Volksglauben sagt, dass die Möglichkeit besteht, in dieser Zeit die Sprache der Tiere zu verstehen. Diese Vorstellung stammt aus einer Zeit, in der Menschen und Natur in einem viel engeren Verhältnis standen. Tiere galten als Boten und Begleiter, die Geheimnisse und Warnungen überbrachten.

In unserer modernen Welt mag diese Vorstellung wie ein ferner Traum erscheinen. Doch die Raunächte laden uns ein, unseren Sinn für das Wunderbare zu schärfen und uns wieder mit der natürlichen Welt zu verbinden. Indem wir uns Zeit nehmen, in der Stille zu lauschen, können wir vielleicht ein tieferes Verständnis für die uns umgebende Natur und ihre Bewohner entwickeln.

Hier sind einige Tipps, wie du diese Zeit nutzen kannst:
Verbringe Zeit in der Stille der Natur. Geh spazieren oder meditiere draußen und sei offen für die Zeichen und Botschaften, die zu dir kommen mögen.
Führe während der Raunächte ein Tagebuch, in dem du besondere Begegnungen mit Tieren oder auffällige Verhaltensweisen notierst. Vielleicht erkennst du Muster oder Botschaften in deinen Beobachtungen.

Nutze die Zeit, um über das vergangene Jahr zu reflektieren und Dankbarkeit gegenüber allen Lebewesen, einschließlich der Tiere, auszudrücken.

Lasst uns diese Raunächte als eine Chance sehen, nicht nur in die Vergangenheit zu blicken, sondern auch unsere Beziehung zur Natur und ihren Geschöpfen zu vertiefen.

8. Raunacht

In der achten Raunacht richten wir unseren Blick nach innen, auf die Weisheit, die tief in uns schlummert, und auf die Erkenntnisse, die wir im vergangenen Jahr gesammelt haben. Es ist eine Zeit, um die Lektionen zu würdigen und zu reflektieren, wie wir gewachsen sind.

Erstelle eine Liste der wichtigsten Lektionen und Erkenntnisse, die das Jahr dir gebracht hat. Betrachte, wie jede Erfahrung zu deinem Wachstum beigetragen hat. Zünde eine silberne Kerze an, um das Licht der Weisheit zu symbolisieren.

Denke über die Wege nach, die du im kommenden Jahr erkunden möchtest. Gibt es Fähigkeiten, Wissen oder Verständnisse, die du vertiefen möchtest? Setze dir Ziele für dein weiteres Wachstum.

Verbringe einige Zeit in stiller Meditation, und bitte um Klarheit und Führung für deine spirituelle Reise. Öffne dich für die Botschaften, die aus der Tiefe deines Wesens kommen.

Überlege, wie du die gewonnenen Einsichten mit anderen teilen kannst. Vielleicht gibt es Ratschläge, Unterstützung oder Inspiration, die du weitergeben kannst.

Möge diese achte Raunacht euch allen tiefe Einsichten und ein erneuertes Verständnis für euren Weg bringen. Lasst uns die Weisheit feiern, die in jedem von uns wohnt.

Selbstliebe – Honig-Avocado-Gesichtsmaske


Ihr Lieben,
heute möchte ich euch eine kleine, aber wirkungsvolle Geste der Selbstliebe vorstellen: eine einfache, nährende Gesichtsmaske, die ihr mit Zutaten herstellen könnt, die ihr wahrscheinlich schon zu Hause habt. Diese Maske wird eure Haut verwöhnen und euch einen Moment des Innehaltens und der Fürsorge in eurem Tag schenken.

DIY Honig-Avocado-Gesichtsmaske

Zutaten:
• 1 reife Avocado
• 1 Esslöffel Honig
• Ein paar Tropfen Zitronensaft (optional für zusätzlichen Glanz)

Anleitung:
1. Avocado halbieren, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch in eine Schüssel geben.
2. Füge den Honig hinzu und ein paar Tropfen Zitronensaft, wenn gewünscht.
3. Alles zu einer glatten Paste zerdrücken.
4. Trage die Maske auf dein gereinigtes Gesicht auf und lasse sie für etwa 15-20 Minuten einwirken.
5. Danach mit warmem Wasser abspülen und die frische, genährte Haut genießen!

Diese Maske ist reich an Feuchtigkeit, Vitaminen und Antioxidantien, die die Haut nähren und beruhigen. Honig hat natürliche antibakterielle Eigenschaften und fördert die Heilung und Revitalisierung der Haut, während Avocado mit seinen Fettsäuren und Vitaminen für tiefe Pflege sorgt.
Vergesst nicht, ihr Lieben, dass Selbstliebe in den kleinen Dingen beginnt. Etwas so Einfaches wie eine Gesichtsmaske kann einen großen Unterschied in eurem Wohlbefinden machen. Gönnt euch diese kleine Auszeit, ihr habt es verdient!

Keine Wäsche aufhängen

In alten Zeiten galt der Brauch, während der Raunächte keine Wäsche zu waschen und aufzuhängen. Dieses Tabu wurzelt in tiefen Glauben und der Vorstellung, dass die Wäscheleine die Wilde Jagd oder Geister anziehen könnte, die in dieser Zeit besonders aktiv sind.

Warum sollte man keine Wäsche waschen?

Man glaubte, dass die aufgehängte Wäsche einen Weg für Geister bieten könnte, ins Haus zu gelangen, oder dass sie in den wilden Ritten der Geister verfangen könnte. Die Wäsche auf der Leine galt als Einladung oder Hindernis für die umherziehenden Seelen.

Die Raunächte waren eine Zeit des Innehaltens, der Besinnung und des spirituellen Schutzes. Alltägliche Arbeiten wie das Wäsche waschen (damals wurde die Wäsche unter anderen Umstanden als heute gewaschen) wurden vermieden, um die Heiligkeit der Zeit zu bewahren und sich ganz auf die rituellen und spirituellen Aspekte zu konzentrieren.

In der heutigen Zeit nehmen wir diesen alten Brauch oft als Metapher für eine Pause von alltäglichen Pflichten und als Zeit der Reflexion. Es ist eine Aufforderung, sich von der Hektik zu lösen und stattdessen die Feiertage für Ruhe, Familie und spirituelle Praktiken zu nutzen.

Auch wenn wir heute nicht mehr an Geister in der Wäsche glauben, können wir diesen Brauch als Erinnerung nutzen, bewusst innezuhalten und Raum für das Neue zu schaffen. Es geht darum, die eigene Energie zu schonen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Möge dieser Brauch euch inspirieren, einen Moment des Innehaltens in euer Leben zu integrieren und die Raunächte als besondere Zeit zu ehren.

7. Raunacht

In der siebten Raunacht wenden wir unser Herz der Liebe zu – der Liebe zu uns selbst, zu anderen und zum Leben selbst. Es ist eine Zeit, um die Liebe in all ihren Facetten zu würdigen und zu feiern.

Schreibe Liebesbriefe an dich selbst und an Menschen, die dir wichtig sind. Drücke deine Wertschätzung, deine Hoffnungen und deine liebevollen Wünsche aus. Wenn du magst, kannst du diese Briefe persönlich übergeben, abschicken oder an einem besonderen Ort aufbewahren.

Meditiere über dein Herzchakra und visualisiere, wie ein warmes, liebevolles Licht von deinem Herzen ausstrahlt und Verbindungen zu den Herzen deiner Liebsten knüpft. Fühle die Liebe und Dankbarkeit, die in dieser Verbindung fließen.

Nutze diese Nacht, um Frieden in deinen Beziehungen zu fördern. Löse Missverständnisse, vergebe und öffne dich für harmonischere Beziehungen im kommenden Jahr.

Nutze die Kraft dieser Nacht, um Liebe und Positivität zu verbreiten. Teile liebevolle Gedanken, umarme deine Liebsten oder führe bedeutungsvolle Gespräche.

Möge diese siebte Raunacht euch allen ein tiefes Gefühl der Verbundenheit und der liebevollen Wärme bringen und euch ermutigen, die Liebe in jedem Moment zu leben und zu teilen.

Selbstliebe Teil 5

In der Hektik des Alltags vergessen wir oft, uns selbst die Aufmerksamkeit und Fürsorge zu schenken, die wir verdienen. Heute möchte ich euch daran erinnern, wie wichtig es ist, sich selbst nicht zu vernachlässigen und sich hin und wieder bewusst etwas Gutes zu tun.

Warum Sich-selbst-etwas-Gönnen so wichtig ist:

Sich selbst etwas zu gönnen, ist ein Akt der Selbstwertschätzung. Es ist ein Weg zu sagen: „Ich bin es wert, und meine Bedürfnisse und Wünsche sind wichtig.“

Ob es ein neues Kleidungsstück, ein entspannendes Bad oder ein Besuch beim Friseur ist – sich etwas Schönes zu gönnen, kann die Stimmung heben und für positive Energie sorgen.

Selbstfürsorge ist ein wesentlicher Bestandteil der Selbstliebe. Indem wir uns um unsere eigenen Bedürfnisse kümmern, stärken wir unser Wohlbefinden und unsere Lebensqualität.

Wie du dir etwas Gutes tun kannst:

Gönn dir etwas, das du schon lange haben möchtest – sei es ein Kleidungsstück, Schmuck oder ein Wellness-Tag.

Nimm dir Zeit nur für dich, um zu tun, was dich entspannt und glücklich macht. Das kann ein Buch lesen, ein Hobby pflegen oder einfach ein Spaziergang in der Natur sein.

Bereite dir dein Lieblingsgericht zu oder besuche dein Lieblingscafé. Genieße die kleinen Gaumenfreuden des Lebens.

Ein Besuch in der Sauna, eine Massage oder eine Yoga-Session können Wunder wirken für deine physische und mentale Erholung.

Erinnere dich daran, dass du es verdienst, dich um dich selbst zu kümmern und dich von Zeit zu Zeit zu verwöhnen. Deine Selbstliebe und Selbstfürsorge sind der Schlüssel zu einem erfüllten und glücklichen Leben.

Schulden begleichen – Raunächte

Während der magischen Raunächte, gibt es einen alten Brauch, der besagt, dass alle Rechnungen und Schulden vor Beginn dieser heiligen Zeit beglichen sein sollten. Dieser Brauch spiegelt den Wunsch wider, das neue Jahr ohne die Last alter Schulden zu beginnen und symbolisiert einen Neuanfang mit einem klaren, unbelasteten Slate.
Warum alle Rechnungen bezahlen?
Das Bezahlen aller Rechnungen steht symbolisch für den Abschluss des Alten. Es ist ein Akt der Verantwortung und bringt Klarheit und Ordnung in unsere finanziellen Angelegenheiten.
Mit einem sauberen finanziellen Start ins neue Jahr zu gehen, fördert das Gefühl eines Neuanfangs. Es ist, als würde man die Weichen für ein Jahr des Wohlstands und der positiven Entwicklung stellen.
Indem wir uns von finanziellen Altlasten befreien, lassen wir symbolisch auch andere alte Lasten los. Es ist eine Zeit, um sich von allem zu befreien, was uns im kommenden Jahr nicht mehr dienen wird.
Nutze diesen Brauch als Anlass, über deine finanziellen Ziele und Vorsätze für das neue Jahr nachzudenken. Wie möchtest du deine Ressourcen im nächsten Jahr verwalten und nutzen?
Lassen wir uns von diesem alten Brauch inspirieren, um mit finanzieller und spiritueller Klarheit in die Raunächte und das neue Jahr zu schreiten. Möge jeder Schritt, den wir tun, uns zu größerem Wachstum und Wohlstand führen.

6. Raunacht

In der sechsten Raunacht betrachten wir das stetige Fließen des Lebens und die unvermeidlichen Veränderungen, die Transformation und Wandel mit sich bringen. Es ist eine Zeit, um die Wandlungsprozesse zu würdigen und sich auf Neues einzulassen.

🌀 Schreibe auf, was sich in deinem Leben verändert hat und was du im kommenden Jahr verändern möchtest. Zünde eine violette Kerze an, die für Verwandlung und spirituelle Einsicht steht, und meditiere über die Flammen.

🌬 Betrachte, was du im vergangenen Jahr losgelassen hast und was du bereit bist, loszulassen. Gleichzeitig öffne dich für neue Erfahrungen und Möglichkeiten, die vor dir liegen. Visualisiere, wie du Altes hinter dir lässt und Neues mit offenen Armen empfängst.

✨ Umarme die Transformation als natürlichen Teil des Lebens. Feiere die kleinen und großen Veränderungen, die dich wachsen und lernen lassen.

🍁 Umgebe dich mit Symbolen, die für dich persönlich Wandel und Wachstum bedeuten. Dies könnten Steine, Blätter, Bilder oder andere Gegenstände sein.

Möge diese sechste Raunacht euch allen Mut und Vertrauen in den Fluss des Lebens bringen und euch ermutigen, Veränderungen als Gelegenheiten zu sehen, zu wachsen und zu gedeihen.

4. Raunacht

In der vierten Raunacht lade ich euch ein, in die Stille und den Frieden einzutauchen, die diese heilige Zeit mit sich bringt. Es ist eine Gelegenheit, von der Hektik des Alltags Abstand zu nehmen und in tiefer Ruhe zu regenerieren.

Beginne die Nacht mit einem Friedensritual. Zünde eine blaue oder weiße Kerze an als Symbol für Frieden und Stille. Atme tief ein und aus, und lass mit jedem Atemzug Hektik und Sorgen von dir abfallen.

Verbringe einige Zeit in Stille, vielleicht bei einem Spaziergang im Schnee oder einfach in einem ruhigen Raum. Fühle, wie die Stille dich umhüllt und dir Raum gibt, innerlich zur Ruhe zu kommen.

Schaffe eine ruhige, entspannende Umgebung für deinen Schlaf. Vermeide störende Geräusche und Lichter und lade den Raum mit friedvoller Energie auf.

Notiere deine Gedanken und Gefühle oder teile sie mit einem geliebten Menschen. Wie fühlt es sich an, bewusst Stille und Frieden zu erleben?

Möge diese vierte Raunacht euch allen eine Oase der Ruhe bieten und euch ermutigen, den Frieden in euch selbst zu finden und zu pflegen.

Selbstliebe an Weihnachten

Nach den Weihnachtsfeiertagen, einer Zeit der Stille nach dem Fest, rufe ich dich auf einen Moment des Innehaltens zu genießen und die Kunst der Selbstwertschätzung zu praktizieren. Diese besondere Zeit des Jahres ist perfekt, um zu reflektieren, zu danken und sich selbst Liebe und Anerkennung zu schenken.

Nimm dir heute bewusst Zeit für dich. Vielleicht mit einer Tasse Tee am Fenster sitzen, einen Spaziergang in der Natur machen oder einfach einen Moment in Stille verbringen. Atme tief ein und spüre, wie jeder Atemzug dich mehr in den gegenwärtigen Moment bringt.

Reflektiere über das vergangene Jahr und finde Dinge in deinem Leben, für die du dankbar bist. Es können kleine Freuden oder große Errungenschaften sein. Schreibe sie auf und erkenne, wie viel Positives in deinem Leben vorhanden ist.

Erkenne deine eigenen Leistungen an. Feiere deine Stärken und die Schritte, die du dieses Jahr unternommen hast, um zu wachsen und dich weiterzuentwickeln. Sei sanft und liebevoll mit dir selbst, besonders jetzt, wo das Jahr zu Ende geht.

Denke über eine Qualität oder eine Gewohnheit nach, die du im neuen Jahr kultivieren möchtest. Es könnte etwas sein, das deine Selbstliebe und dein Wohlbefinden fördert. Visualisiere, wie dieser Samen in den kommenden Monaten wächst und gedeiht.

Möge dieser 2. Weihnachtsfeiertag euch einen friedvollen Raum bieten, um tief durchzuatmen, euch selbst zu schätzen und mit Liebe und Hoffnung ins neue Jahr zu blicken.

3. Raunacht


In der dritten Raunacht lade ich euch ein, die Weisheit und die Geschichten eurer Ahnen zu ehren. Es ist eine Zeit, in der wir uns bewusst werden, dass wir Teil einer langen Kette von Generationen sind, deren Erfahrungen und Lehren in uns weiterleben.

Schaffe einen kleinen Altar oder eine Gedenkstätte mit Bildern, Erbstücken oder Symbolen, die deine Vorfahren repräsentieren. Zünde eine Kerze an, um ihr Licht und ihre Führung zu erbitten.

🌿 Nimm dir einen Moment Zeit, um Geschichten, Lehren oder Erinnerungen deiner Ahnen zu reflektieren oder aufzuschreiben. Was haben sie dir beigebracht? Welche Stärken und Träume haben sie dir vererbt?

💫 Meditiere oder halte eine stille Andacht, um dich mit den Ahnen zu verbinden. Bitte sie um Schutz, Führung und ihre Segnungen für das kommende Jahr.

🍂 Lege natürliche Gaben wie Brot, Salz oder Früchte als Zeichen des Dankes und der Ehre für die Ahnen nieder.

Möge diese dritte Raunacht euch allen Nähe und Verbundenheit mit eurer Vergangenheit bringen und euch ermutigen, das Erbe mit Stolz und Liebe weiterzutragen.

2. Raunacht

In der zweiten Raunacht wenden wir uns den Träumen und Visionen zu, die uns Einblicke in unsere tiefsten Wünsche und mögliche Zukünfte gewähren. Es ist eine Zeit, in der das Traumreich besonders zugänglich und aussagekräftig ist.

Bereite dich vor dem Schlafengehen auf eine bewusste Traumerfahrung vor. Halte einen Traumtagebuch bereit, um alle Eindrücke und Symbole festzuhalten, die dir in der Nacht begegnen. Denke daran, dass Träume die Sprache deines Unterbewusstseins sprechen und dir wertvolle Botschaften senden können.

Nutze die Kraft der langen Nacht, um über deine Ziele und Visionen für das kommende Jahr nachzudenken. Vielleicht möchtest du eine Vision-Board erstellen oder in einer Meditation deine Wünsche und Hoffnungen visualisieren.

Sorge für eine ruhige, entspannende Umgebung, die den friedvollen Schlaf und klare Träume fördert. Vermeide störende Elemente und schaffe eine Atmosphäre, die Ruhe und Entspannung ausstrahlt.

Zünde eine violette Kerze an, die Weisheit und spirituelle Einsicht symbolisiert. Lass ihre Flamme dir als Leitlicht dienen, wenn du in die Welt der Träume eintauchst.

Möge diese zweite Raunacht euch wertvolle Erkenntnisse und Inspirationen bringen, die euch im kommenden Jahr leiten.

1. Raunacht

In dieser ersten heiligen Nacht der Raunächte öffnen wir uns für Reinigung und setzen die Absichten für das kommende Jahr. Es ist eine Zeit, um das Alte loszulassen und Platz für Neues zu schaffen.

🔮 Beginne die Raunacht mit einem Reinigungsritual. Räuchere dein Zuhause mit weißem Salbei oder Wacholder, um negative Energien zu vertreiben und eine reine Atmosphäre zu schaffen. Visualisiere, wie der Rauch alles Alte und Belastende mit sich nimmt.

🌟 Schreibe deine Wünsche und Ziele für das neue Jahr auf. Falte das Papier und verbrenne es in einer Feuerschale oder deinem Kamin. Beobachte, wie der Rauch deine Absichten in das Universum trägt.

🕯 Zünde eine weiße Kerze an, um das Licht des neuen Jahres zu begrüßen. Meditiere ein paar Minuten im Schein der Kerze und fülle deinen Geist mit Frieden und Hoffnung.

💫 Nutze die Kraft dieser mystischen Nacht, um dich mit deinem inneren Selbst zu verbinden. Teile deine Gedanken, Gefühle und Hoffnungen mit deinen Liebsten oder in deinem magischen Tagebuch.

Möge diese erste Raunacht euch allen Reinigung, Klarheit und einen liebevollen Neuanfang bringen.

Die Raunächte

Die Raunächte, der Zeit zwischen den Jahren

Heute möchte ich euch die Raunächte vorstellen. Diese geheimnisvolle Zeit ist gefüllt mit alter Weisheit, Magie und der Möglichkeit zur inneren Einkehr.

Was sind Raunächte eigentlich?

Die Raunächte sind die 12 Nächte zwischen Weihnachten und dem 6. Januar, in denen die Schleier zwischen den Welten dünn sind. (Für einige beginnt diese Zeit ab dem 21. Dezember.)

Es ist eine Zeit des Rückblicks, der Visionen und des Neubeginns. Jede Nacht steht symbolisch für einen Monat des kommenden Jahres.

In diesen Nächten wird alten Traditionen nachgegangen, Rituale vollzogen und Orakel befragt. Es ist eine Zeit, in der wir unsere Träume achtsam betrachten und unsere Intentionen für das neue Jahr setzen.

Begleitet mich jeden Tag, ab dem 25.12., während ich eine besondere Bedeutung, ein Ritual oder eine Tradition für jede der Raunächte teile. Von Räucherungen zur Reinigung über das Deuten von Träumen bis hin zu speziellen Meditationen – lasst uns diese kraftvolle Zeit gemeinsam erkunden.

Möge diese Reise durch die Raunächte euch Inspiration und Erkenntnis bringen, während wir das Alte verabschieden und das Neue willkommen heißen.

Selbstliebe – Die Macht positiver Selbstgespräche

Heute erkunden wir einen entscheidenden Aspekt der Selbstliebe – die Kunst der positiven Selbstgespräche. Die Worte, die wir zu uns selbst sprechen, haben die Kraft, unsere Wahrnehmung und unser Wohlbefinden zu formen.

🌱 „Die Worte, die wir zu uns selbst sprechen, formen unsere Welt – lasst uns liebevoll und ermutigend mit uns selbst sprechen.“

Positive Selbstgespräche können uns helfen, Selbstzweifel zu überwinden und unser Selbstbewusstsein zu stärken. Anstatt uns selbst zu kritisieren, können wir lernen, uns mit Güte und Verständnis zu begegnen.

🔮 Praktische Tipps:

  • Beginne den Tag mit einer positiven Affirmation.
  • Ersetze negative Gedanken durch aufbauende Worte.
  • Schreibe täglich drei Dinge auf, die du an dir selbst schätzt.

Denkt daran, Selbstliebe ist ein Prozess. Mit jedem positiven Wort, das wir zu uns selbst sagen, gehen wir einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einem liebevolleren und erfüllten Leben.

#PositiveSelbstgespräche #SelbstliebeSerie #LiebeDichSelbst #Selbstakzeptanz #Selbstfürsorge #PositiveAffirmationen #SpirituellesWachstum #Hexenweg #EigeneStärke #SelbstbewusstseinStärken

Wintersonnenwende

✨ Wintersonnenwende-Reinigungsritual ✨

Mit der Wintersonnenwende am 21. Dezember nähern wir uns der längsten Nacht und dem Moment, in dem das Licht wiedergeboren wird. Dieses Ritual hilft, das Alte loszulassen und sich auf den Neubeginn vorzubereiten.

🌟 Zutaten:

  • Weißer Salbei oder Räucherstäbchen für die Reinigung
  • Eine weiße Kerze für neues Licht und Hoffnung
  • Ein Blatt Papier und einen Stift
  • Ein Kristall deiner Wahl für neue Energie (z.B. Bergkristall oder Citrin)

🔮 Anleitung:

  1. Beginne das Ritual mit dem Räuchern deines Raumes mit weißem Salbei oder einem Räucherstäbchen, um negative Energien zu klären und den Raum zu reinigen.
  2. Zünde die weiße Kerze an, um das Licht und die Hoffnung der neuen Jahreszeit zu symbolisieren. Konzentriere dich auf das, was du im neuen Zyklus manifestieren möchtest.
  3. Schreibe auf das Papier, was du loslassen möchtest – Ängste, Sorgen oder alte Muster. Verbrenne das Papier vorsichtig in der Flamme der Kerze, um symbolisch das Alte gehen zu lassen.
  4. Halte den Kristall in deinen Händen und visualisiere, wie er mit neuen Hoffnungen und Absichten für das kommende Jahr aufgeladen wird.
  5. Lasse die Kerze in einem sicheren Bereich abbrennen. Bewahre den Kristall als Symbol deiner neuen Absichten auf.

Mit diesem Ritual verabschieden wir das Alte und begrüßen die Wiederkehr des Lichts und den Beginn eines neuen Zyklus.

Sigillenmagie

✨ Sigillenmagie: Die Kunst, Wünsche zu manifestieren ✨

Heute tauchen wir in die faszinierende Welt der Sigillenmagie ein – eine kraftvolle und kreative Form der Magie, die darauf abzielt, unsere tiefsten Wünsche und Absichten zu manifestieren.

🔮 Sigillen sind magische Symbole, die durch eine Reihe von Prozessen erstellt werden, um eine spezifische Absicht zu verkörpern. Sie sind visuelle Repräsentationen unserer Wünsche und Ziele und dienen als Fokus für unsere Willenskraft und Energie.

🌙 Der Prozess beginnt mit der Formulierung einer klaren Absicht oder eines Wunsches. Dieser Satz wird dann in ein Symbol umgewandelt, indem man Buchstaben abstrahiert oder kombiniert. Das Ergebnis ist eine einzigartige Sigille, die deine persönliche Absicht trägt.

🌿 Nachdem die Sigille erstellt wurde, wird sie durch ein Ritual aktiviert. Dies kann durch Meditieren über die Sigille, Verbrennen, Vergraben oder auf andere Weise geschehen, die deiner Praxis entspricht.

💫 Ein wesentlicher Teil der Sigillenmagie ist das Loslassen. Nach der Aktivierung ist es wichtig, die Sigille und die damit verbundene Absicht loszulassen und zu vertrauen, dass das Universum daran arbeitet, sie zu manifestieren.

Sigillenmagie ist eine wunderbare Art, deine kreativen und spirituellen Fähigkeiten zu nutzen. Sie ermutigt uns, klar über unsere Wünsche nachzudenken und sie auf eine konzentrierte und künstlerische Weise ins Universum zu senden.

Kräutersalbe

In der kalten Jahreszeit braucht unsere Haut besondere Pflege. Heute teile ich mit euch ein altes Hexenrezept für eine Kräutersalbe, die nicht nur die Haut nährt, sondern auch die Seele beruhigt.

🌿 Zutaten:

  • 1/2 Tasse Sheabutter
  • 1/4 Tasse Kokosöl
  • 2 EL getrocknete Ringelblumenblüten (Calendula)
  • 2 EL getrocknete Kamillenblüten
  • 1 EL Bienenwachs
  • Ein paar Tropfen Lavendelöl (optional)

🔮 Anleitung:

  1. Sheabutter, Kokosöl und Bienenwachs in einem Wasserbad langsam schmelzen.
  2. Die Kräuter hinzufügen und bei niedriger Hitze ca. 20 Minuten ziehen lassen.
  3. Die Mischung durch ein feines Sieb oder Tuch filtern, um die Kräuter zu entfernen.
  4. Das Lavendelöl hinzufügen und gut umrühren.
  5. Die Mischung in ein sauberes Glasgefäß füllen und erkalten lassen.

Diese Salbe ist perfekt für trockene, rissige Haut und hilft, die natürliche Feuchtigkeitsbarriere wiederherzustellen. Ringelblume und Kamille beruhigen und heilen, während Lavendel entspannt und einen sanften Duft verleiht.

🌟 Nutzt die Kraft der Natur, um euren Körper und Geist in dieser Winterzeit zu pflegen und zu schützen.

 

Die Enzianwurzel

✨ Die Enzianwurzel und ihre Kräfte beim Abnehmen ✨

Heute möchte ich ein besonderes Geschenk der Natur hervorheben – die Enzianwurzel. Bekannt für ihre leuchtend blauen Blüten, birgt diese Pflanze eine Wurzel, die nicht nur in der traditionellen Medizin, sondern auch als sanftes Hilfsmittel beim Abnehmen verwendet wird.

🌿 Enzianwurzel ist reich an Bitterstoffen, die die Verdauung anregen und den Stoffwechsel fördern. Diese natürlichen Komponenten helfen dabei, das Sättigungsgefühl zu erhöhen und den Appetit zu regulieren, was sie zu einem wertvollen Verbündeten auf dem Weg zu einem gesunden Körpergewicht macht.

Aber wie bei jedem natürlichen Mittel ist es wichtig, achtsam zu sein. Die Enzianwurzel sollte in moderaten Mengen und idealerweise nach Rücksprache mit einem Heilpraktiker oder Arzt verwendet werden.

🔮 In der Welt der Hexen symbolisiert die Enzianwurzel Erneuerung und Reinigung. Sie erinnert uns daran, dass die Natur uns sanfte Wege bietet, um unsere Ziele zu erreichen, ohne unseren Körper zu belasten.

Denkt daran, wahre Veränderung beginnt von innen. Lasst uns die Weisheit der Natur nutzen, um unseren Körper mit Respekt und Sorgfalt zu behandeln.

 

Die Macht von Flüchen

In längst vergangenen Zeiten wurden Frauen oft fälschlicherweise beschuldigt, Flüche zu wirken, was tragischerweise zu Unrecht und Verfolgung führte. Aber was ist die Wahrheit hinter den Flüchen in der Welt der Hexen?

🔮 Wahre Hexerei fußt auf Weisheit und Selbstkenntnis. Eine Hexe weiß, dass jeder Zauber, jeder Fluch eine Spur hinterlässt – nicht nur bei denen, denen er gilt, sondern auch bei der Hexe selbst. Energie, die in dunkle Absichten investiert wird, kann die Seele vergiften. Deshalb überlegt sich eine Hexe sehr genau, ob es die eigene Energie wert ist, einen Fluch auszusprechen.

Ein Fluch ist kein leichtfertiges Unterfangen. Es erfordert tiefe Überlegung und ein Verständnis der Konsequenzen. In den seltenen Fällen, in denen eine Hexe sich für einen Fluch entscheidet, ist es ein Akt tiefgreifender Gerechtigkeit – ein Mittel, um das Gleichgewicht wiederherzustellen, wenn alle anderen Wege versagt haben.

Wer also das Missfallen einer wahren Hexe erregt, sollte gut darauf achten, wie er seinen Weg weitergeht. Denn wenn eine Hexe beschließt, ihre Macht auf diese Weise einzusetzen, kann die Wirkung sowohl unmittelbar als auch weitreichend sein.

Lasst uns daran erinnern, dass die größte Macht der Hexen nicht im Fluch liegt, sondern in der Fähigkeit, mit Weisheit und Mitgefühl zu wirken und das Universum sprechen zu lassen.

 

Wacholder

In den alten Zeiten, als Hexen und weise Frauen als Heilerinnen und Hebammen dienten, spielte Wacholder eine wichtige Rolle. Dieses mächtige Kraut, bekannt für seine dunkelblauen Beeren, war so viel mehr nur ein Teil der Natur – es war ein Schlüssel zur Heilung und zum Schutz.
🌿 Wacholder wurde in der Geburtshilfe oft von Hebammen angewandt. Man glaubte, dass seine Beeren wehenfördernd wirken können. Bitte beachte, dass dies heutzutage keine gängige Methode mehr in den westlichen Ländern ist.
Auch nutzen man den Wacholder zur Verhütung von Schwangerschaften. Außerdem war dies ein beliebtes Mittel der sogenannten Engelmacherinnen, um eine unerwünschte Schwangerschaft zu beenden. Auch hiervon rate ich dringend ab!
💊 Der Wacholder wird heute gerne noch bei Verdauungsstörungen eingesetzt. Er ist sehr wirksam gegen Blasen- und Harnweginfektionen und ist bekannt dafür, dass er sogar Pilze bekämpft. Auch kann man ihn bei Wunden und Ödemen einsetzen. Solltest du mal Atemwegsprobleme haben, so kannst du Wachholdernadeln übergießen und den Dampf inhalieren. Es wird dir helfen. Auch gilt Wacholder als ein zuverlässiges Schmerzmittel.
Die Liste seiner positiven Eigenschaften ist lang. Doch ich muss dich auch warnen. Solltest du den Wacholder übermäßig verzehren, so kann dies zu Nierenproblemen führen.
🔥 Wacholder wird heute noch in Räucherzeremonien verwendet, um Räume zu reinigen und zu segnen, indem man negative Energien vertreibt und spirituelle Reinheit fördert.

Knotenzauber

In jedem Knoten weben wir Absicht – ein stiller Zauber für Schutz, Heilung oder Liebe. Die Mondphasen verstärken wir unsere Rituale, wenn wir unsere Zauber flüstern, während unsere Hände die Schicksalsfäden verknüpfen.
Jeder Knoten birgt eine Bedeutung: ein Hindernis, eine Chance, eine ersehnte Lösung. Ziehen wir ihn fest, verankern wir unsere Wünsche in der Welt. Lösen wir ihn, geben wir dem Universum Raum, zu wirken.
Schutz finden diese Knoten in unseren Heimen, eine Bastion gegen das Ungesehene. In der Liebe formen sie die unsichtbaren Bande, die Herzen verbinden. In der Heilung halten sie das Leid fest, um uns zu befreien.

Mondwasser

🌕✨ Mondwasser: Ein Zaubertrank direkt vom Himmelszelt ✨🌕

Mondwasser ist ein kraftvolles Element in der spirituellen Praxis und unglaublich einfach herzustellen. Es fängt die magische Essenz des Mondes ein und hilft dir, deine Intuition zu stärken und Heilungsprozesse zu unterstützen. So stellst du dein eigenes Mondwasser her:

Herstellung:

1️⃣ Wähle ein klares Glasgefäß und fülle es mit gefiltertem oder Quellwasser.

2️⃣ Decke es mit einem sauberen Tuch ab oder lasse es offen, wenn keine Insekten in der Nähe sind.

3️⃣ Stelle das Gefäß während der Nacht des Vollmondes nach draußen, damit das Wasser das Mondlicht einfangen kann.

4️⃣ Am nächsten Morgen, bevor die Sonne aufgeht, holst du das Wasser herein und bewahrst es an einem dunklen, kühlen Ort auf.

Anwendung:

✨ Verwende das Mondwasser, um Räume zu reinigen, indem du es leicht besprühst. ✨ Gib ein paar Tropfen in dein Badewasser für ein entspannendes, energetisch reinigendes Bad. ✨ Verwende es als Basis für Zaubertränke und Elixiere oder zum Aufladen von Kristallen. ✨ Als Ritualwasser auf Altären.

Mondwasser ist eine wunderschöne Möglichkeit, sich mit der zyklischen Natur des Lebens zu verbinden und die sanfte, weibliche Energie des Mondes zu umarmen. 🌙💦

Naturheilkunde Homöopathie & Phytotherapie im Vergleich

In der facettenreichen Welt der Naturheilkunde gibt es zwei Begriffe, die oft verwechselt verwendet werden, obwohl sie unterschiedliche Konzepte darstellen: Homöopathie und Pflanzenheilkunde.

Die Homöopathie basiert auf dem Grundprinzip „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“. Das bedeutet, dass ein Stoff, der bei einem gesunden Menschen bestimmte Symptome hervorruft, bei einem kranken Menschen ähnliche Symptome heilen kann. Homöopathische Mittel werden durch einen Prozess der wiederholten Verdünnung und kräftigen Verschüttelung hergestellt. Diese Mittel werden oft so stark verdünnt, dass sie kaum oder gar keine Spur der Ursprungssubstanz mehr enthalten. Die Homöopathie hat einen ganzheitlichen Ansatz und betrachtet den gesamten Menschen, einschließlich seiner körperlichen, emotionalen und mentalen Zustände.

Im Gegensatz dazu steht die Pflanzenheilkunde, auch Phytotherapie genannt. Hierbei werden die heilenden Eigenschaften von Pflanzen in ihrer natürlichen oder extrahierten Form genutzt. Anstelle von extremen Verdünnungen, wie in der Homöopathie, werden in der Phytotherapie die tatsächlichen Wirkstoffe der Pflanzen genutzt, sei es in Form von Tees, Tinkturen, Salben oder anderen Präparaten. Die Pflanzenheilkunde basiert oft auf jahrhundertealten Traditionen, wobei viele ihrer Anwendungen auch wissenschaftlich untersucht und validiert wurden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass beide Heilmethoden ihren eigenen, einzigartigen Ansatz haben. Während die Homöopathie sich auf Potenzierung und Ähnlichkeitsprinzip stützt, konzentriert sich die Pflanzenheilkunde auf die direkte Nutzung der heilenden Eigenschaften von Pflanzen. In jedem Fall ist es wichtig, sich gut zu informieren und bei gesundheitlichen Fragen stets professionellen Rat einzuholen

Zauberhafter Magenberuhigungs-Tee

Ihr Lieben, heute möchte ich euch ein altes Hexenrezept gegen Bauchkrämpfe und Übelkeit vorstellen. Manchmal beschert uns das Leben kleine Unannehmlichkeiten, aber mit der Hilfe von Mutter Natur können wir Linderung finden.

Zauberhafter Magenberuhigungs-Tee ☕✨
Zutaten:

1 Teelöffel Kamillenblüten
1 Teelöffel Fenchelsamen
1 Teelöffel Pfefferminzblätter
1 Teelöffel Ingwer, frisch gerieben oder in dünnen Scheiben
250 ml kochendes Wasser
Anleitung:

Mische alle trockenen Zutaten in einer Teekanne oder einem großen Teebecher.
Übergieße die Mischung mit kochendem Wasser.
Lass den Tee 5-10 Minuten ziehen, damit er seine volle Magie entfaltet.
Siebe die Feststoffe ab und genieße den Tee warm. Bei Bedarf mit einem Löffel Honig süßen.
🌟 Hexenweisheit: Kamille besänftigt, Fenchel lockert, Pfefferminze kühlt und Ingwer wärmt von innen. Zusammen sind sie ein kraftvolles Team gegen Unwohlsein.

Ich hoffe, dieser Tee bringt euch Erleichterung. Denkt daran, bei anhaltenden Beschwerden immer einen Arzt aufzusuchen. Unsere Magie ist stark, aber die moderne Medizin ist auch ein wertvolles Geschenk.

Hexenbrise

Hexenbrise – der perfekte Trank, um sich an heißen Tagen abzukühlen und gleichzeitig seine innere Magie zu spüren. Frisches Basilikum, spritzige Limette und kühle Gurke verschmelzen zu einem Getränk, das nicht nur erfrischt, sondern auch Herz und Seele berührt. Und hier ein kleiner Zauber für dich: Während du diesen Trank trinkst, stelle dir vor, wie jede Sorge von einer sanften Brise davongeweht wird und Platz für positive Gedanken und Energie macht. Genieß den Moment und spür die Magie des Sommers!

Erkältungsschutz-Tinktur

Während sich die Tage kühlen und die Blätter ihre Farben wechseln, erinnert uns die Natur daran, dass Vorbereitung der Schlüssel ist. Aus der Apotheke der Wanderhexe präsentiere ich euch eine Erkältungsschutz-Tinktur – ein altes Geheimrezept, um dem Körper zu helfen, sich gegen die kühlen Winde und unerwarteten Kälteangriffe zu wappnen. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀  Ein Trank der Vorbeugung und Stärkung. Erwecke die Magie der Pflanzen in dir und schütze dich auf natürliche Weise.

⚠️ Wichtiger Hinweis: Dieses Rezept enthält Alkohol und ist nicht für Kinder geeignet. Bei Schwangerschaft, Stillzeit oder Vorerkrankungen sollte vor der Einnahme immer Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker gehalten werden. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Bleibt gesund und magisch!

Edelsteine

Ihr Lieben,
ebenfalls werden Edelsteine ein Thema in meinem Buch sein. Ich werde einige auch hier vorstellen, natürlich in abgesteckter Version.
Schreibt mir doch, welche Steine euch interessieren.

Edelsteine und Kristalle werden gerne als Werkzeuge für Heilung, Schutz, Manifestation und Energiearbeit verwendet. Sie werden aufgrund ihrer einzigartigen energetischen Eigenschaften und Schwingungen geschätzt. Jeder Stein hat seine eigene „Persönlichkeit“ und kann für verschiedene Zwecke verwendet werden. Hexen verwenden Edelsteine und Kristalle oft in ihrer Praxis.

Einige Steine werden für emotionale Heilung und Selbstliebe verwendet, andere zur Linderung von Stress und Angst.
Auch werden Edelsteine gerne als Schutzamulette verwendet, um negative Energie abwehren und den Träger vor psychischen Angriffen schützen.

In der Ritualarbeit dürfen sie nicht fehlen. Sie verstärken die Absicht der Hexen. Die Steine können auf einem Altar platziert, in einem Zauberbeutel getragen oder in Kerzen eingebettet werden. In einer Meditation verwendet, verbessern die Konzentration.

Manche Hexen legen sie auf bestimmte Körperstellen, (Chakren) um die Energieausrichtung zu unterstützen.
Natürlich dürfen Kristalle auch in der Divination fehlen, zum Beispiel durch Pendeln oder Kristallkugellesen.

Hexenwissen – Schutz & Beauty

Jede Hexe weiß, dass sie sich vor jeder magischen Handlung schützen muss. Dazu wird meist zuvor und während des Rituals geräuchert und ein Salzkreis gezogen. Manche legen das Salz auch nur auf die Fensterbank und vor der Tür aus. Doch manchmal ist das nicht möglich, gerade wenn man ein Ritual in der freien Natur durchführen möchte. Zuviel Salz schadet dem Boden. Hier kann man das Salz beispielsweise mit Maismehl strecken, was aber auch nicht immer optimal ist.
Ich möchte euch eine Methode vorstellen, die euch schützt, ohne dass ihr Salz streuen müsst. Natürlich kann man es trotzdem tun, doch nach dieser Methode reicht es aus einem Kreis aus Kreide oder mit dem Zauberstab zu ziehen. Ihr müsst nichts weiter tun, als zu duschen oder ein Bad zu nehmen. Ich möchte anmerken, dass man sich ohnehin vor einem Ritual reinigen sollte. Hierzu stellt ihr den Duschschaum oder die Badekugeln selbst her.
Bitte beachtet, dass diese Rezepte für den persönlichen Gebrauch gedacht sind und individuelle Allergien oder Empfindlichkeiten berücksichtigt werden sollten.

Hexenwissen – Lammas

Lammas, auch bekannt als Lughnasadh, ist ein Jahreskreisfest, das am 1. August oder in der Nähe dieses Datums gefeiert wird. Es markiert den Beginn der Erntezeit und ist ein Fest des Dankes für die Fülle der Ernte.Der Name „Lammas“ stammt aus dem Altenglischen und bedeutet „Laubmasse“ oder „Brotmasse“. Es bezieht sich auf die Zeit, in der das Getreide geerntet und zu Brot verarbeitet wird. Der Name „Lughnasadh“ stammt aus dem Keltischen und ehrt den keltischen Sonnengott Lugh.

Auf den folgenden Seiten erfährst du, wie du ein einfaches Lammas-Brot machen kannst, was es mit dem Verbrennen von Strohpuppen auf sich hat und welche Gedanken du dir zu Lammas machen kannst.

Ich wünsche allen ein schönes Fest.

Hexenwissen – Volksmagie

Volksmagie bezieht sich stark auf die Natur und ihre Elemente. Pflanzen, Tiere, Steine und andere natürliche Objekte werden für ihre magischen Eigenschaften und Heilkräfte genutzt. Man verwendet oft Rituale und Zaubersprüche, um bestimmte Absichten zu manifestieren. Diese können das Anzünden von Kerzen, das Aufsagen von Zaubersprüchen, das Aufstellen von Altären oder das Durchführen von Reinigungsritualen beinhalten.
Auch wird Volksmagie oft zur Heilung von Krankheiten oder zur Abwehr von negativen Energien und bösen Geistern eingesetzt. Kräuter, Amulette und Talismane werden verwendet, um Schutz und Wohlbefinden zu gewährleisten.
Das Wissen und die Praktiken der Volksmagie werden oft mündlich von Generation zu Generation weitergegeben. Es gibt oft keine festen Regeln oder Bücher, sondern eine lebendige Tradition, die sich im Laufe der Zeit entwickelt hat.

In der Volksmagie wird die Natur als heilig und lebendig betrachtet. Die verschiedenen Elemente der Natur wie Bäume, Pflanzen, Tiere, Steine und Gewässer werden als beseelt angesehen und mit Respekt behandelt.

Sie macht sich die natürlichen Ressourcen zunutze, um magische Praktiken durchzuführen. Kräuter, Blumen, Wurzeln, Harze und andere Pflanzenmaterialien werden für ihre heilenden und magischen Eigenschaften verwendet. Steine, Kristalle und Metalle werden aufgrund ihrer energetischen Eigenschaften eingesetzt.

Die Volksmagie orientiert sich oft an den Jahreszeiten und den Mondphasen. Die Veränderungen in der Natur, wie der Wechsel der Jahreszeiten oder die verschiedenen Mondphasen, werden als Einflussfaktoren für magische Praktiken und Rituale betrachtet.

Naturverbundene Hexen glauben daran, dass sie mit Tieren und Pflanzen kommunizieren können. Sie suchen nach Zeichen und Botschaften aus der Natur, um ihre Praktiken zu unterstützen und um Rat oder Führung zu erhalten.

Volksmagie beinhaltet oft auch die Anwendung von natürlichen Heilmethoden. Kräutermedizin, Aromatherapie, Heilsteine und andere natürliche Mittel werden genutzt, um körperliche und geistige Gesundheit zu fördern.

Die Naturverbundenheit in der Volksmagie ist eine Möglichkeit, eine tiefe Verbindung zur natürlichen Welt herzustellen und ihre Energien und Weisheit zu nutzen. Es geht darum, im Einklang mit der Natur zu leben und sie zu ehren.

 

Hexenwissen – Neumond

Der Neumond wird oft genutzt, um Absichten für den kommenden Mondzyklus zu setzen. Hexen können ihre Ziele, Wünsche und Träume visualisieren und sie dem Universum mitteilen, um Unterstützung zu erhalten.
Der Neumond wird auch als Zeit für Reinigung und Loslassen betrachtet. Hexen können negative Energien oder alte Muster loslassen, indem sie Räucherungen verwenden, energetische Reinigungen durchführen oder symbolisch Dinge verbrennen, die sie loslassen möchten.
So gestaltest du dein Neumond-Ritual:
Schaffe einen ruhigen und heiligen Raum für dein Ritual. Reinige den Raum oder den Platz mit Räucherwerk oder energetischer Reinigungstechniken wie Salz oder Klanginstrumenten.
Überlege dir, welche Absicht du für den kommenden Mondzyklus setzen möchtest. Schreibe sie auf oder halte sie in deinem Geist fest.
Setze dich in eine bequeme Position und beginne mit einer Meditation. Atme tief ein und aus, um dich zu zentrieren und in einen meditativen Zustand zu gelangen. Visualisiere dabei deine Absicht und stelle sie dir lebhaft vor.
Du kannst verschiedene Ritualelemente verwenden, um deine Absicht zu verstärken. Dies können das Entzünden einer Kerze in der Farbe, die mit deiner Absicht verbunden ist, das Halten eines Kristalls, der deine Absicht unterstützt, oder das Ziehen einer Tarotkarte sein, um weitere Einsichten zu erhalten.
Sprich deinen Zauberspruch aus, in der du deine Absicht dem Universum mitteilst. Du kannst dabei deine eigenen Worte verwenden oder den beiliegenden Spruch.
Zeige Dankbarkeit für die Unterstützung des Universums bei der Manifestation deiner Absicht. Bedanke dich für die Energien, die du während des Rituals erlebt hast.
Beende das Ritual, indem du die Kerze löscht, den Kristall an einem sicheren Ort aufbewahrst oder die Tarotkarte zur Seite legst. Schließe den heiligen Raum, indem du dich bei dem Elementargeistern, Göttern oder dem Universum bedankst.
Hier mögliche Sprüche die du aufsagen kannst:
Ich begrüße den Neumond und setze meine Absicht frei,
Mit jedem Atemzug manifestiere ich, was ich begehre.
Ich lasse los, was mich zurückhält, und öffne mich für das Neue,
Der Neumond segnet mich mit Fülle und innerer Ruhe.
Möge meine Absicht im Einklang mit dem Universum sein,
So sei es, und so geschehe es.“
Oder
„Mit jedem Neumond werde ich neu geboren,
Meine Absicht ist klar, meine Energie ist stark.
Ich manifestiere meine Träume und Ziele,
Der Neumond segnet mich auf meinem Weg.“
Oder
„Im Dunkel der Nacht, wenn der Mond unsichtbar scheint,
Setze ich meine Absicht frei, um zu wachsen und zu gedeihen.
Mit jedem Neumond erblühe ich wie eine Blume,
Meine Wünsche werden wahr, in Harmonie und Fülle.“
Oder
„Im Schatten des Neumonds, in der Stille der Nacht,
Manifestiere ich meine Absicht, mit all meiner Macht.
Ich öffne mich für die Weisheit des Universums,
Der Neumond führt mich auf meinem spirituellen Pfad.“
oder
„Mit jedem Neumond erneuere ich meine Kraft,
Ich lasse los, was nicht mehr dient, was mich belastet.
Ich rufe die Energien des Neumonds herbei,
Um meine Träume zu verwirklichen, in Liebe und Harmonie.“
Denke daran, dass es wichtig ist, dass du dich mit den Worten des Zauberspruchs verbunden fühlst und dass sie deine Absicht widerspiegeln. Du kannst diese Zaubersprüche an deine eigenen Bedürfnisse und Überzeugungen anpassen oder auch eigene Zaubersprüche kreieren.

Ahnenarbeit

Ahnenarbeit ist nicht zwangsläufig auf die biologische Familie beschränkt. Es geht vielmehr darum, eine Verbindung zu den spirituellen Vorfahren herzustellen, die uns auf irgendeine Weise unterstützen können. Diese spirituellen Vorfahren können auch außerhalb der biologischen Familie liegen.

In der Hexen- und spirituellen Praxis kann Ahnenarbeit bedeuten, dass man sich mit den Ahnen der eigenen spirituellen Tradition verbindet, sei es durch Verehrung, Rituale oder das Studium ihrer Lehren. Man kann auch eine Verbindung zu spirituellen Lehrern oder Vorbildern herstellen, die uns auf unserem spirituellen Weg inspirieren.

Darüber hinaus kann Ahnenarbeit auch bedeuten, dass man sich mit den Ahnen des Landes oder der Region verbindet, in der man lebt, und ihre Weisheit und Unterstützung in Anspruch nimmt. Man kann auch eine Verbindung zu den Ahnen der Natur herstellen, wie den Pflanzen, Tieren und Elementen, die uns umgeben.

Letztendlich geht es bei der Ahnenarbeit darum, eine Verbindung zu den spirituellen Kräften und Energien herzustellen, die uns unterstützen und führen können, unabhängig davon, ob sie biologisch mit uns verwandt sind oder nicht. Es ist eine Möglichkeit, unsere spirituelle Praxis zu vertiefen und uns mit der größeren spirituellen Gemeinschaft zu verbinden.

Sommersonnenwende- Litha

Litha- Mittsommer – die Sommersonnenwende 21. Juni

Es wird der längste Tag des Jahres gefeiert und somit der Höhepunkt des Sommers. Die halbe Zeit des Jahres wurde erreicht. Es macht nichts, wenn man es etwas später feiert. Es kommt ja auch den Zweck an.
Gefeiert wird die Kraft der Sonne und die damit verbundene Pracht und Fülle. Es wird die Fruchtbarkeit und die Dankbarkeit gefeiert sowie das Leben. Es wird getanzt und es wird gut gegessen. Das Leben ist wunderbar, dies zeigt man an diesen Feierlichkeiten. Gleichzeitig ist das Fest auch ein Zeichen dafür, dass die Tage von nun an wieder kürzer werden, ein Grund mehr, das Leben in allen Facetten zu genießen. Da das Fest ein Wendepunkt ist, die Tage werden ja wieder kürzer, ist dies ein guter Zeitpunkt, um zu reflektieren:

Was ist im letzten halben Jahr passiert?
Welche Pläne wurden bereits umgesetzt?
Was kann man loslassen?
Was hat aus den letzten Monaten lernen können?
Was muss verändert werden?

Bei der Sommersonnenwende, so sagt man, sind die Naturgeister sehr aktiv und unterstützen einen, wenn man sie mit Respekt behandelt.
Hexen und Wiccas bereiten gerne Rituale zu Litha. Litha ist ein neuer Begriff der Sommersonnenwende.

Nachdem man reflektiert hat, schreibt man das auf, was man loswerden möchte. Auch hat man die Möglichkeit die oben genannte Punkte auf seinen Zettel zu nennen. Dann ruft man die Elementargeister an und bittet sie um Unterstützung, Nach der Opfergabe, Nüsse, Kräuter, Federn etc. werden die Zettel dem Feuer übergeben. Wenn die Zettel dem Feuer übergeben werden, so übergibt man es gleichzeitig einer höheren Macht. Dabei spricht die Hexe einen Zauber.

Es ist kein Hollywood. Natürlich wird der Wunsch nicht sofort in Erfüllung gehen, oder sich die Sorgen in Luft auslösen. Manches braucht seine Zeit. Wurde den Elementargeistern ausreichend Respekt gegenüber gebracht und der Wunsch mit Ernsthaftigkeit geschrieben, so werden sie sich diesen annehmen.

Vollmondritual

Ihr Lieben, hier noch einmal für euch zusammengestellt. 
Dieser Vollmond nimmt zwar gerade ab, aber man könnte es heute Abend noch einmal anwenden. Außerdem hat er ja kein Verfallsdatum. Viel Spaß beim nachmachen.

Hier noch einmal der Spell, falls das Video zu schnell ist.

ES IST AN DER ZEIT ZU GEHEN,
MÖGEN WIR UNS NIE WIEDERSEHEN.
GEHE DORTHIN, WO DU WILLKOMMEN BIST,
VON MIR WIRST DU NICHT VERMISST.

Eure Wanderhexe.

Herzlichen Dank an Ronald Kah für die Bereitstellung der Musik.

Ronald Kah, Web: https://ronaldkah.de/, @ronaldkah

Die Linien in einer Hand sind nicht willkürlich von der Natur gewählt. Sie erzählen die Geschichte des TRägers und offenbaren seine Gesundheit Geheimnisse, Wünsche und Talente.

 

 

Kampf gegen Dämonen

Hallo ihr Lieben Hexen,
 
meine heutige Botschaft lautet: Stellt euch! Weglaufen bringt nichts… es wird euch immer wieder einholen – früher oder später. Besiegt eure Dämonen lieber heute, dann habt ihr Zeit für anderes.
 
„Hexen stellen sich ihren Dämonen und besiegen diese… sie wissen, dass weglaufen nichts bringen würde…Dämonen würden einen immer einholen…“
 
 
Viel Erfolg!
 
Eure Wanderhexe

Ausmisten…

Hallo ihr Lieben Hexen,

der Frühling naht und da heißt es AUSMISTEN!
Damit meine ich nicht wirklich Klamotten, wobei die dicken Jacken wirklich bald weg sollten…
Mit Ausmisten meine ich, dass ihr euren Kleiderschrank (eure Seele und Unterbewusstsein) öffnen sollt und anfangt Dinge wegzuschmeißen, die ihr nicht mehr braucht.
Wer bitte braucht einen verstaubten Exfreund? Zack, weg damit. Falsche Glaubenssätze? Braucht man nicht, kann weg… Toxische Menschen? Haben dich wirklich lang genug begleitet… kann auch in die Tonne….
Räume auf und schmeiß es wahrlich in den Müll… Nur so hast du Platz für neues in deinem Leben.

Ich freue mich auf den Frühling mit euch… lass uns shoppen gehen, haben ja bald jede Menge Platz!

Eure Wanderhexe

Hexe …

Hexe sein bedeutet das zulassen und reflektieren von Gedanken, mögen sie auch noch so ungewollt sein.

Hexe …

Hexe wirst du nicht über Nacht. Hexe sein und Hexe werden bedeutet lebenslanges Lernen.

Neumondzauber

hr Lieben, ich möchte euch einen Neumondzauber vorstellen.
Ich möchte betonen, dass das meine Vorstellung von einem Zauber ist, natürlich gibt es zahlreiche andere wunderbare Zauber. Wenn ihr das Gefühl habt, dass dieser auch euch anspricht, freue ich mich, wenn ihr ihn anwendet
Ich wünsche euch viel Erfolg!
Eure Wanderhexe

Hexenwissen – Alltag einer Hexe

Jeder Alltag einer Hexe sieht anders aus – ist ja auch klar, wir alle haben verschiedene Aufgaben im Leben.
Ob es nun Kinder, die Arbeit, das Business, die Hunde, die Katzen oder sonstige Verpflichtungen sind, die Hexe schafft das alles mit Links.
Hier wären wir bei der ersten Eigenschaft der Hexen, sie machen das alles, so quasi nebenher und lächeln.
So unterschiedlich der Alltag einer Hexe auch aussieht, so haben sie dann doch etwas gemeinsam: Sie leben bewusst, was sich auch im Alltag bemerkbar macht.
Ich schreibe euch, wie mein Alltag aussieht und würde mich freuen, wenn ihr den euren in den Kommentaren schreibt.

Morgens, wenn mich mein Wecker in aller Herrgotts frühe weckt, bleibe ich noch einen Moment liegen und bedanke mich für den neuen Tag. Im Sommer höre ich einen Moment den Vögeln zu, vielleicht dem Wind oder dem Regen, der an meinem Fenster klopft. Dann begebe ich mich ins Bad und mache das, was jeder Mensch tun sollte – Grundpflege 🙂
Danach ein Kaffee oder Tee und zehn Minuten Auszeit, bevor der Tag beginnt. Man könnte es Meditieren nennen, oder einfach nur dasitzen? Ich brauche diese wenige Minuten…
Dann werden die Kräuter und Blumen versorgt. Darauf ziehe ich eine kollektive Tageskarte.
Wie so viele Hexen verdiene ich mein Brot nicht mit der Hexerei. So widme ich mich daraufhin meiner alltäglichen Arbeit…
Ich lasse jetzt mal kochen und Haushalt außen vor… Meditieren gehört auf jeden Fall zum Alltag – egal wo ich bin, kleine Rituale und Manifestationen neben dem Haushalt, Beobachtungen des Mondes und darauffolgende Unternehmungen, Tarotlesungen, Lernen! Ich vergaß etwas zu erwähnen: Hexen haben immer den Drang noch mehr zu lernen… daher eignen sie sich ständig was Neues an. Kräuternwanderungen, Waldspaziergänge, (der Tag hat nur 24 Stunden) Menschen helfen… Du siehst, man kann es nicht an einem Tag fest machen, denn fast jeder ist anders…

Hexenwissen – Zubehör einer Hexe

Natürlich helfen gewisse Dinge aber zwingend brauchen, tust du das nicht.
Kerzen sind wichtig, Räucherkram auch. Aber du musst jetzt nicht unbedingt einen higtech-Zauberstab haben oder ein dickes Buch der Schatten. Wenn, dann fertige es selber an.
Alles was du selbst machst, verstärkt alles noch einmal. Wenn du Lust drauf hast, dann kaufe es dir, es ist ja auch schön so einen gewissen Satz zu haben – aber du musst nicht.

Hexenwissen – Gut und Böse?

Oh, wer kennt das nicht? Man ärgert sich dermaßen über einen, dass man ihm sonst was wünscht. Dumm ist nur, wenn man die Person einige Zeit später in Krücken sieht. Die Wut ist längst verflogen, die Magie aber hat gewirkt. Es ist natürlich sich zu ärgern. Auch ich habe Zeiten an denen ich mich an denen, die mir nicht Gutes wollen rächen möchte. Doch damit tut man sich selbst keinen Gefallen – im Gegenteil, man vergiftet sich selbst. Der Vorsatz: „es kommt dreifach zu einem zurück“ wird nicht umsonst gesagt. Verschwende deine wertvolle Energie nicht für Menschen, die ohnehin schon eine Last sind. Du kannst dich entspannt zurücklehnen und lächeln, denn es wird schon für dich erledigt. Früher oder später bekommt jeder sein Fett weg. Ob er nun die Zeche geprellt hat oder dir sonst wie geschadet hat, es wird sich ausgleichen. Versuche deine Wut hinauszulassen, denn das ist wichtig – sonst würde man ja platzen. Aber sprich nichts aus, was man nicht rückgängig machen kann.

Eure Wanderhexe

 

Hexenwissen – sind alle Hexen Vegetarier oder Veganer?


Ein sehr heikler Punkt, der nicht nur Hexen betrifft. Hexen waren, wie bereits im Beitrag erwähnt, schon immer sehr bewusste Menschen. Sie haben vermutlich schon früh erkannt, dass zu viel Fleisch ungesund ist, von der moralischen Seite mal abgesehen. Tiere sollten nicht so ausgebeutet und in Massen gehalten werden, nur damit man auch ein sechstes Mal in der Woche grillen kann. Ich wurde sehr oft gefragt: Muss man als Hexe vegan oder vegetarisch leben? Ich sage jein. Es gab schon immer regionale Alternativen, wie Linsen, Erbsen und Lupinen. Doch sie sind für eine ganze Zeit in Vergessenheit geraten. Jetzt kommen sie mehr und mehr zurück und somit hoffentlich das Bewusstsein, dass man durchaus ab und an Fleisch, Eier oder Fisch kann. Dieser Massenkonsum an Fleisch und co ist absolut nicht in Ordnung. Höre auf deine innere Stimme, wenn du dir ein Steak auf den Grill wirfst und frage dich, ob das jetzt wirklich sein muss. Respektiere das Leben und sei dankbar. Tier-Haltung und-Jagd hat es schon immer gegeben, weil es zum überleben beigetragen hat. Jetzt ist es nur noch ein konsumieren. Ein Huhn wurde geschlachtet, wenn man krank war, damit war man schnell wieder auf den Beinen… Eier hat man sonntags gegessen und ein guter Braten sonntags zu speziellen Anlässen. Iss mit Bedacht!

 

Das Element Wasser

Ich bin nicht fest oder gebunden,was mich geschmeidig und kreativ macht. Die in meinem Zeichen geboren werden, sind meist sehr emotional, emphatisch und folgen ihrer Intuition.

Element Feuer

Ich bin schnell, beweglich, leidenschaftlich und zügellos. Ich stecke voller Energie und besitze einen starken Willen. Wer in meinem Zeichen geboren wird, ist voller Mut, ungestüm und oft sehr selbstbewusst. Man sagt mir sehr oft nach, dass man sich lieber nicht mit mir anlegt.

Das Element Luft

Ich bin unsichtbar und gestaltlos. Man wirft mir vor wechselhaft und flüchtig zu sein. Das hat den Vorteil, dass ich flexibel bin und denen, die in meinem Zeichen geboren sind eine gewisse Kühle und Klugheit verleihe.

Die Elemente

Die Elemente spielen eine große Rolle in unserem Leben und vor allem in der Spiritualität. Luft, Wasser, Feuer und Erde finden wir nicht nur in den Sternzeichen wieder. Mehr erfahrt ihr in den nächsten Beiträgen.

Aus dem Buch der Schatten – Warnung vor dem Bindungszauber

Willst du dir deine Liebe binden ,

sei dir bewusst es wird sich finden.

Wie eine Puppe in deinen Armen,

keine Liebe, kein Erbarmen.

Du wirst bald leid sein dies Gesicht,

dass dir folgt, ob du willst oder nicht.

In den Augen erkennst du das wahre Herz,

du hast ihn/sie und doch nicht, das schmerzt

Du kannst nie wieder trennen die Fäden die euch binden,

ein Pakt, welcher ist nicht zu überwinden.

So binde niemals die Fäden mit Magie,

du wirst es bereuen, wie noch nie.

 

Aus dem Buch der Schatten – Der Empath

Spürt die Gefühle von anderen Menschen , egal, wie sehr diese sich verstellen. Er weiß Dinge, die er eigentlich überhaupt gar nicht wissen kann. Auch merkt er, wenn jemand lügt oder es nicht ehrlich meint. Der Empath zieht andere Menschen , die Probleme haben, an. Diese schütten dann gerne ihr Herz aus, auch wenn er diese Person gar nicht kennt.

Dadurch besteht die Gefahr, dass der Emhath regelrecht ausgesaugt und als seelischer Mülleimer missbraucht wird. Da der Empath die Emotionen der Menschen aufnimmt, ist eine große Ansammlung von Menschen Gift für ihn. Daher zieht er sich gerne zurück, um sich wieder auftanken zu können. Die vielen Gefühle und damit verbundenen Schmerzen, machen dem Empath sehr zu schaffen. Er muss lernen diese Gabe anzunehmen, was nicht einfach ist, vor allem wie man mit ihr umgeht. Gelingt dies nicht, besteht die Gefahr, dass sich der Empath betäubt, um wenigstens für den Moment durchatmen zu können.

Vollmond

Nutze die Magie des vollen Mondes ganze Pracht

sie verleiht dir starke Kräfte in dieser Nacht.

Ob ein Wunsch aus tiefstem Herzen

oder das Lösen das bereitet dir gar Schmerzen

Willst du etwa in die Zukunft schauen,

so solltest du dem vollen Mond vertrauen

Er leuchtet dir den Weg, den du bisher nicht gesehen,

bringt auch Klarheit für das was bereits geschehen.

Zeige in dieser Nacht tiefe Dankbarkeit,

Respekt gegenüber allen und Ehrlichkeit.

Nimm auf die starke Energie, die dir gegeben,

welche dich zu erwacht zu neuem Leben.

Energievampire

Sie sind sehr gut getarnt und du erkennst sie meist erst dann, wenn sie schon sehr viel Energie von dir genommen haben. Oft wissen sie selbst nicht, dass sie zu einem Vampir geworden sind. Du erkennst sie daran, dass sie dich und deine Fähigkeiten völlig einnehmen, selbst aber nichts geben. Sie sorgen dafür, dass du dich schuldig fühlst, wenn du ihnen nicht gleich hilfst. Probleme von anderen scheinen sie gar nicht erst zu sehen. Sie nehmen sich meist als Opfer wahr, erkennen aber nicht, wenn auch sie Fehler machen. Oft überschreiten sie Grenzen. Sie üben sehr viel Kritik aus, nehmen aber selbst keine an.

So wirst du sie los

Setze klare Grenzen! Reagiere nicht gleich, wenn sie dich um Hilfe bitten. Nichts kann so dringend sein, dass du sofort springen musst. Höre auf dein Gefühl. Meist spürst du, dass gerade an deinen Energien gesaugt wird. Sage auch mal nein und bitte den Vampir auch um einen Gefallen. Halte ihm den Spiegel vor die Nase, damit der Vampir sieht, dass es auch anders geht. Saugt der Vampir weiter, so distanziere dich von ihm.

Aus dem Buch der Schatten – Intuition

 

Aus dem Buch der Schatten

Intuition

Höre auf das, was dir dein Inneres sagt und lasse dich nicht von deiner Umwelt ablenken.Du weißt sehr gut, was richtig ist und was falsch. Du kannst es spüren! Sei es, wenn du einem Menschen gegenüberstehst oder eine Entscheidung treffen musst. Es verlangt niemand von dir sofort zu reagieren. Strecke deine Fühler aus. Du kannst es fühlen, lasse dich darauf ein. Wenn auch nur ein kleiner Hauch von Unwohlsein ist, so lasse die Finger davon.

Auch wir Hexen sind Menschen. Wir leben in einer Welt voller Überfluss und auch so lassen auch wir uns verleiten. Dein Inneres sagt dir, dass es schlecht ist, doch wir ignorieren es – eine Zeitlang… Höre auf dein Gefühl! Wenn dir dein Körper sagt: Ich will jetzt diese Schokolade essen, so tue das. Sagt sie dir, heute aber mal langsam, so faste einen Tag.

Wichtig ist bei allem was du tust, dass du den Lautstärkeregler, welcher deine innere Stimme steuert, nicht ausstellst.

Schwarze und weiße Magie

Es gibt nicht nur schwarz und weiß, das vorweg. Man kann nicht 365 Tage im Jahr mit einem Lächeln durch die Gegend laufen und sich alles gefallen lassen. Wut und dunkle Gedanken gehören auch zur einer Hexe, wie der Regen zum Wetter. Es ist völlig „normal“ jemanden auf den Mond zu wünschen, wenn die Person dich wirklich nicht gut behandelt oder verletzt hat. Doch berücksichtige die Macht der Worte, das was du dir wünschst…

Ich gebe dir den Rat um Hilfe zu bitten, statt zu fluchen. Welche Göttin/Gott du auch anrufst, so bitte um Gerechtigkeit. Es heißt nicht umsonst, Karma kennt kein Verfallsdatum. Übergebe die Verantwortung und schütze dich so vor dem Boomerang.

Bedenke zu jeder Zeit: Das was du tust kommt immer dreifach zurück!

Zauber für gutes Gelingen

Angst vor einer Prüfung kann einen lähmen. Ich spreche da aus Erfahrung. Doch das kann man wirklich beheben. Dieses kleine Ritual kann dir helfen. Die Tarotkarte „sechs der Stäbe“ kannst du dir auch unters Kopfkissen legen. Denke immer daran: Du hast hart gearbeitet und verdienst den Erfolg. Es ist nur eine reine Formsache, dass du da jetzt hingehen musst und es zu Papier oder auch mündlich beweisen musst. Du schaffst das!

Zufriedenheit zurück erlangen

Jeder hat das einmal im Leben – man ist Unzufrieden mit dem was man hat oder eben nicht hat. Man kann sehr schnell in ein Loch fallen und im Selbstmitleid versinken. Dabei gibt es soviel was wir haben, wir übersehen es leicht. Sieh dich um und betrachte deine Umgebung – du wirst sehen, wie reich du bist.
Wenn die Sonne scheint, gehe hinaus in die Natur, setzte dich für einen Moment ins Gras und schließe die Augen und genieße den kostbaren Moment. Spürst du die wunderbaren Strahlen in deinem Gesicht? Danach gehe heim, koche dir einen Tee aus frischen Kräutern und trinke ihn mit Genuss. Spürst du was? Freue dich, das Leben ist schön! Mach dir die Musik an, die dir gefällt und tanze – spürst du was? Du bist reich und gesegnet, siehst du es jetzt?

Hausfrieden

Wer kennt sie nicht. Die ständigen Streitereien zu Hause. Egal, ob man bei den Eltern lebt, in einer WG in einer Partnerschaft oder auch dann, wenn man selber Kinder hat und sich mit ihnen streitet. Es tut immer weh und es braucht eine Weile, bis sich das wieder beruhigt hat.
Manchmal ist man aber auch mit sich einfach im Unreinen, sodass man alles Negative „magisch“ anzieht.
Hier ein Spruch aus meinem Buch der Schatten, um Streit aufzulösen.

Dinge, die mir nicht gut tun, loslassen

Loslassen

Schreibe das wovon oder wem du loswerden willst auf einen Zettel. Wenn du magst, kannst du einen schönen Reim daraus machen. Hier ein Beispiel für eine zerflossene Liebe, die einfach nicht aus deinem Herzen und aus deinen Gedanken geht: 

Mein Herz war dein und deines mir

Und doch stehe ich alleine hier

Das Rad, das muss sich weiter drehen,

Und du damit aus meinem Herzen gehen

Ich lasse los, ich kann es fühlen

Nicht länger wird mein Herz sich wühlen

Ruhe kehrt nun in mir zurück

Bereit und offen für neues Glück

Oder kommst du einfach nicht von der Schoki, den Chips oder den leckeren Bärchen los?

Lecker warst du, keine Frage,

Doch jetzt wirst du mir zur Plage

Von nun an brauche ich dich nicht mehr

Gesund zu leben fällt mir nicht schwer.

Drucke ein Bild von dem was weg soll in Passbildgröße aus (achte darauf, dass du Papier nimmst, was leicht abbaubar ist.
Drei Tage lang liest du dir das Geschriebene immer wieder durch und stellst dir vor, wie es sich anfühlt, wenn sich der Wunsch erfüllt hat. 

Dann nimmst du den Zettel, packst ihn in eine feuerfeste Schale und zündest ihn an und lässt ihn abbrennen. Lass die Schale 10 Minuten draußen stehen und bittest den Wind um Unterstützung. Dann gehst du in deinen Garten oder dort wo du etwas vergraben kannst, und gräbst ein Loch. Fülle die verbliebene Asche in das Loch und kippe ein Glas Wasser nach. Nun das Foto. Lege es hinein, schaue einen Moment darauf und fülle das Loch mit Erde. 

Dies ist meine Ansicht. Natürlich kann diese von anderen abweichen. Sollte ich jemanden mit meiner Ansicht beleidigt oder gekränkt haben, bitte ich um Entschuldigung. Dieses Bild wurde in Canva erstellt. Vielen Dank, dass es euch gibt.

 

Hexen …

Hexen…

… reiten nicht auf Besen oder haben eine Warze auf der Nase. Auch sind sie nicht verantwortlich für das Wetter oder andere Katastrophen.  Nein, oftmals sind es friedliebende Menschen, die es verstehen im Einklang der Natur zu leben. Sie sind meist emphatisch und spüren dadurch oft was der Gegenüber braucht oder was für eine Art Mensch dieser ist. Sie haben es verstanden, dass alles was sie tun dreifach auf sie zurückfällt und haben dadurch eine ausgeprägte Selbstreflexion.  Nicht jede Hexe ist eine Wicca, sie gehört meist der Glaubensrichtung an, die ihr zusagt.

Anmerkung: Dies ist meine Ansicht. Natürlich kann diese von anderen abweichen. Sollte ich jemanden mit meiner Ansicht beleidigt oder gekränkt haben, bitte ich um Entschuldigung.
Mit „Hexe“ sind Männer und Frauen gemeint. Hier mache ich keinen Unterschied. 

Dieses Bild wurde in Canva erstellt. Vielen Dank, dass es euch gibt.